WordPress Datenbank-Fehler: [Can't open file: 'g8blog_users.MYI'. (errno: 145)]
SELECT * FROM g8blog_users WHERE ID = '4' LIMIT 1

Wir hauen in den Sack

G8-Gipfel? Auch schon wieder einen Monat her. Was war da noch? Irgendwas mit George Bush und Klima, oder so. Angie, die große Gewinnerin. Gute Stimmung der Großen im Strandkorb - die Bilder, die die Bundesregierung und das Land Mecklenburg-Vorpommern vorzeigen wollten.

Bunte Clowns und unförmige Stormtrooper in Grün und Schwarz. Zwischen ihnen manchmal Szenen, die nicht so aussahen, wie sich die Inszenierenden das vorstellten, die aber doch irgendwie zwingend zur Inszenierung dazugehörten. Am Rande: Bundeswehr im Inlandseinsatz, Käfighaltung und eigene NGO-Inszenierungen. Dazwischen immer wieder Leute mit gelben Bändchen, die aus Heiligendamm auch was mitnehmen durften: einen schönen Sack.

Wir gehörten auch zu den Leuten mit den gelben Bändchen, die das Pressezentrum bevölkerten. Genauer gesagt, sogar zu denen, die es sogar ab und zu verließen. Wir waren uns natürlich schon im Vorfeld bewusst, dass es sich bei dem Gipfel vor allem um ein Medienereignis handelt. Dieses im vollen Ausmaß dann mitzuerleben, ist aber dann doch noch mal was anderes. An die Klassentreffensatmosphäre - wenn tausende Journalisten vor Ort sind, läuft man im Pressezentrum dauernd näher und entfernter bekannten Kollegen über den Weg - in Journalistenhausen hätte ich vorher nicht gedacht.

Dass man im Pressenzentrum angenehme technische und organisatorische Rahmenbedingungen gestellt bekommen würde, dafür aber vom eigentlichen Geschehen weit weg sein würde, war auch schon vorher klar. Trotzdem erstaunlich: Wie wenig Zeit die Tagsordnung der Politiker lässt, wenn man ihre diversen Foto-Termine abzieht. Wie die deutsche Delegation mit Vorliebe zu ausgewählten Edeljournalisten spricht und zu jenen von kleineren Medien, die vorher dem Bundespresseamt lange genug in den Ohren gelegen habe. Wie schwierig es tatsächlich ist, auch von vor Ort einigermaßen einen Überblick über das Geschehen zu behalten - Termine überschneiden sich, Demonstrationen finden an verschiedenen Orten statt, Konfrontationen ereignen sich unerwartet, Sicherheitskontrollen und Straßenblockaden verhindern, dass man als Journalist zwischen den einzelnen Schauplätzen hin- und herrauscht. Zumal, wenn man zwischendurch immer noch sein Medium mit aktuellen Berichten bedienen muss. Da erscheint der Personalaufwand etwa der Fernsehsender schon gerechtfertigt, man kann nachvollziehen, warum sich Kollegen für den Überblick viel auf dpa verlassen - von einigen kritisiert und mit den bekannten Folgen.

Als Gipfelblogger weder mit dem Anspruch der Objektivität noch mit dem der Vollständigkeit angetreten, müssen wir uns da keine Vorwürfe machen. Und auch die angedrohte Superselbstreferentialität haben wir dann doch auf ein einigermaßen gesundes, blogübliches (unvermeidliches) Niveau beschränkt. Aber im Nachhinein sieht man natürlich doch, was wir im Gipfelblog besser hätten machen können, ein paar zusätzliche Ressourcen (wie wir sie ursprünglich eingeplant hätten) vorausgesetzt: Mehr nach draußen, mehr Überblick über die Verlautbarungen der einen wie der anderen Seite, mehr das aggregieren, was andere Medien Sinnvolles bringen, mehr Inhaltliches überhaupt, am Ende nicht noch so viele Geschicht(ch)en auf dem Zettel, Bilder in der Kamera und Eindrücke im Kopf, die dann doch ihren Weg hierhier nicht mehr gefunden haben. Oder die Tornadoflüge, von denen uns Campbewohner erzählten, dann doch hier schon während des Gipfels.

Kann man sich für eine Neuauflage dieser Sache hier ja alles mal merken.

Jetzt haue ich aber wirklich in den Sack*.

Nachtrag:Gerade noch bei YouTube entdeckt - ein technisches grauenhaftes Video über eine lustige Aktion. Etliche Dutzend Demonstranten machen sich lautstark während einer Live-Sendung von der NDR-Bühne in Kühlungsborn bemerkbar. Mitleid muss man aber mit der armen Moderatorin haben.

 
icon for podpress  Probleme? Bitte Popup-Version wählen! [1:52m]: Play Now | Play in Popup | Download

WordPress Datenbank-Fehler: [Can't open file: 'g8blog_users.MYI'. (errno: 145)]
SELECT * FROM g8blog_users WHERE ID = '4' LIMIT 1

3 Responses to “Wir hauen in den Sack”

  1. WordPress Datenbank-Fehler: [Can't open file: 'g8blog_users.MYI'. (errno: 145)]
    SELECT * FROM g8blog_users WHERE ID = '4' LIMIT 1

    University Update - George W Bush - Wir hauen in den Sack
    Says:

    WordPress Datenbank-Fehler: [Can't open file: 'g8blog_users.MYI'. (errno: 145)]
    SELECT * FROM g8blog_users WHERE ID = '4' LIMIT 1

    […] Clark Link to Article george w bush Wir hauen in den Sack » Posted at Gipfelblog.de on Tuesday, […]

  2. WordPress Datenbank-Fehler: [Can't open file: 'g8blog_users.MYI'. (errno: 145)]
    SELECT * FROM g8blog_users WHERE ID = '4' LIMIT 1

    netzjournalismus.de » Blog Archive » G8? War da was?
    Says:

    WordPress Datenbank-Fehler: [Can't open file: 'g8blog_users.MYI'. (errno: 145)]
    SELECT * FROM g8blog_users WHERE ID = '4' LIMIT 1

    […] Mit einem guten Monat Abstand - ein kurzes persönliches Fazit zum Projekt Gipfelbog, mit dem wir das G8-Treffen in Heiligendamm begleiteten: “Wir hauen in den Sack”. […]

  3. WordPress Datenbank-Fehler: [Can't open file: 'g8blog_users.MYI'. (errno: 145)]
    SELECT * FROM g8blog_users WHERE ID = '4' LIMIT 1

    Wang
    Says:

    WordPress Datenbank-Fehler: [Can't open file: 'g8blog_users.MYI'. (errno: 145)]
    SELECT * FROM g8blog_users WHERE ID = '4' LIMIT 1

    Speaking of George W. Bush:

    Bush is a raging racist.

    Bush committed hate crimes of epic proportions and with the stench of terrorism (indicated in my blog).

    And I do solemnly swear by Almighty God that Bush committed other hate crimes of epic proportions and with the stench of terrorism which I am not at liberty to mention.

    Many people know what Bush did.

    And many people will know what Bush did—even to the end of the world.

    Bush was absolute evil.

    Bush is now like a fugitive from justice.

    Bush is a psychological prisoner.

    In any case, Bush will go down in history in infamy.

    Respectfully Submitted by Andrew Yu-Jen Wang, J.D. Candidate
    B.S., Summa Cum Laude, 1996
    Messiah College, Grantham, PA
    Lower Merion High School, Ardmore, PA, 1993

    (I can type 90 words per minute. In only 7 days, posts basically like this post of mine have come into existence—all over the Internet (hundreds of copies). One can go to Google right now, type “George W. Bush committed hate crimes of epic proportions and with the stench of terrorism,” hit “Enter,” and find more than 550 copies indicating the content of this post. All in all, there are probably more than 2,000 copies on the Internet indicating the content of this post—it has, in a way, become headline news. One cannot be too dedicated when it comes to anti-Bush activities. As I looked back at my good computer work, I thought how fun and easy it was to do it.)

    “GEORGE W. BUSH IS THE WORST PRESIDENT IN U.S. HISTORY” BLOG OF ANDREW YU-JEN WANG
    _________________
    I am not sure where I had read it before, but anyway, it goes kind of like this: “If only it were possible to ban invention that bottled up memories so they never got stale and faded.” Oh wait—off the top of my head—I think it came from my Lower Merion High School yearbook.

Leave a Reply